Lustige und spannende Spiele im Sandkasten

Mit Schaufel, Kessel und Förmchen ausgerüstet stürmen die Kleinen los. „Sändele“ ist das Letzte, was die Eltern hören, bevor ihre Kinder den Spielplatz überqueren und im Sandkasten verschwinden. Jetzt geht es los mit dem Sandkuchenbacken. Mami und Papi müssen selbstverständlich all die Kuchenvarianten probieren und tüchtig loben. Doch Törtchen herstellen ist nur eine von vielen Spielmöglichkeiten, welche die Sprösslinge im Sandkasten haben.

Sandfiguren und Sandburgen

Im Sandkasten lassen sich problemlos auch grössere Gebilde als Sandtörtchen herstellen. Dazu muss der Sand allerdings feucht sein. Vielleicht findet sich in der Nähe des Spielplatzes ein Brunnen oder wir entdecken sanitäre Anlagen mit einem Wasserhahn. Dort können wir eine Spritzkanne mit Wasser füllen. Dieses giessen wir über den trockenen Sand. So lässt er sich gut modellieren und klebt aneinander. Die Skulpturen bilden wir am besten Schicht für Schicht, wobei wir jede einzelne Lage tüchtig festklopfen, damit alles gut hält. Ist der Haufen genügend hoch, können wir mit dem Formen beginnen. Ideal sind flache Gebilde wie Seesterne, Herzen, Autos oder Blumen. Aber auch an einem Sandmann oder einer Burg mit Türmchen können sich die Knaben und Mädchen versuchen. Kleinere Kinder brauchen sicher die Hilfe der Eltern, den Grösseren reichen ein paar Tipps zum Vorgehen.

Kugelbahn aus Sand

Als Erstes schaufeln alle Kinder vom Spielplatz zusammen einen grossen Haufen. Wichtig ist, den Sand gut festzuklopfen. Mit dem Schaufelende oder den Fingern dürfen die Kleinen dann eine Strasse um den Berg herum ziehen. Sie müssen jedoch darauf achten, dass diese steil genug ist, damit die Kugeln auch hinunterrollen. Eine besondere Herausforderung ist es, die Bahn durch einen kleinen Tunnel im Sandhaufen zu führen. Dieser lässt sich mit einer Rundschaufel graben. Danach dürfen die Kinder ihre, Bälle, Kugeln oder Murmeln rollen lassen. Klappt es noch nicht, müssen sie die Strasse etwas umformen und anpassen. 

Spuren und Figuren im Matsch

Kinder lieben Sand und Wasser, doch nichts geht über die Kombination von beidem. Nach einem Regenschauer zieht sie der Sandkasten auf dem Spielplatz deswegen besonders an. Jetzt können sie durch den Matsch watscheln, darin herumhüpfen und die Spuren ihrer Schuhsohlen betrachten. Schöne Abdrücke lassen sich auch mit den Händen oder den Sandförmchen machen. Mit Stöckchen oder dem Finger zeichnen die Kleinen Figuren und Bilder. 

Seen und Flüsse im Sandkasten

Mit Wasser lässt sich noch viel mehr machen. Die Sprösslinge buddeln sicher gerne ein Loch und giessen Wasser hinein. Interessiert betrachten sie, wie die Wasseroberfläche sinkt und ihr See versandet. Vielleicht sind sie auch traurig, dass ihr Teich so schnell verschwindet und sie hätten gerne noch ihre Förmchen oder ein paar Stöckchen schwimmen lassen. Wenn die Kinder eine Plastikfolie im Sand auslegen, bleibt ihr See da. Mit der Folie können sie auch Flüsse bilden, die sich quer durch den ganzen Sandkasten ziehen. Es lassen sich Dämme bauen und das Wasser kann gestaut werden.

Verstecken und Wiederfinden

Dieses Spiel eignet sich auch gut für kleinere Kinder. Die Eltern oder ein grösseres Geschwister vergraben einen Stein, einen Tannenzapfen, eine Murmel oder ein Sandförmchen im Sand und das Kleine darf den Gegenstand anschliessend suchen und ausbuddeln. Die älteren Kinder brauchen Mami und Papi natürlich nicht. Sie verstecken sich gegenseitig ein paar interessante Dinge. Vielleicht sind sie Piraten und zeichnen eine Schatzkarte, um den anderen die Suche zu erleichtern oder durch Irrwege zu erschweren. 

Kleine Wettkämpfe im Sandkasten

Hier geht es um das Miteinander und Gegeneinander. Den meisten Kindern machen kleine Wettbewerbe Spass. Es können alle gegen alle spielen oder man bildet Gruppen, die gegeneinander antreten. Wer gräbt das grösste Loch? Wer schaufelt den höchsten Sandberg? Wer baut die längste Strasse? Wer backt am meisten Sandtörtchen? Die Kleinen werden sich eifrig an die Arbeit machen. Sie können auch Bilder in den Sand malen und die anderen müssen möglichst schnell erraten, was der Künstler zeichnet. Am Schluss machen alle zusammen den Sand wieder glatt oder schaufeln einen Riesenturm.